Zum Inhalt springen

Benny Ludemann: Tonleiterstudien in C

Unterstütze mich auf Steady

Technische Daten

Titel

Tonleiterstudien in C

Komponist / Autor

Benny Ludemann

Originalbesetzung

Mandoline

Verlag

Vog & Fritz

Verlagsnummer

V&F 11

Die Tonleiterstudien in C sind eine der ersten Nummern im Verlag Vogt & Fritz. Das Prinzip ist denkbar einfach wie genial. Benny Ludemann gibt zu Anfang verschiedene rhythmische Modelle vor, in denen die folgenden C-Dur Tonleitern geübt werden sollen. Bei den Tonleitern handelt es sich rein tonlich immer um die selbe von c‘ zu c“‘. Lediglich am Schluss kommen noch in den letzten 4 Nummern c-Moll natürlich, harmonisch, melodisch und schließlich Zigeuner-Moll. Das Besondere an den vorhergehenden über 4 Seiten C-Dur sind die immer wechselnden Fingersätze.

Auf den ersten Blick wirkt das Heft „Tonleiterstudien in C“ von Benny Ludemann simpel und vielleicht sogar unnötig. Es ist aber eine ausgesprochen hervorragende Schule des Lagenwechsels. Man könnte sagen, dass jeder Finger einmal ran muss und da sind auch ein paar sehr unangenehme Konstellationen dabei.

Für mich ist es immer eine Art Durchschnaufpause, wenn das Heft beim Durchgang meiner Technikmappe für die Mandola auftaucht. Man hat nur zwei „Baustellen“ um die man sich bei den Übungen kümmern muss: der Lagenwechsel und das rhythmische Muster. Der Rest läuft eigentlich automatisch.

Florian Klaus Rumpf

Hamburg, Juli 2018

Unterstütze mich auf Steady

fkrumpf Alles anzeigen

Florian Klaus Rumpf. Musik für Mandoline

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: